Aktuelles

Positionspapier zu GAP nach 2020

Hier können Sie das "Positionspapier zu GAP nach 2020" lesen

Management in ländlichen Beratungsorganisationen

Zertifikatslehrgang für Führungskräfte 2020/2021

Zwei CECRA Train-the-Trainer Angebote starten 2020

Der fünftägige CECRA FastTrack Train-the-Trainer in Irland, 8.-12. Juni 2020 richtet sich an erfahrene Trainer. Das generelle CECRA Train the Trainer 2020/21 Angebot wird für zukünftige Beratungsmethodik-Trainer angeboten und startet im September 2020. Beide Angebote sind englischsprachig. Mehr

Netzwerkwoche

Die Netzwerkwoche findet vom 20. bis 27. September 2020 statt.

Hier finden Sie weitere Informationen

59. IALB-Tagung und 9. EUFRAS-Konferenz in Lettland

Die 59. IALB-Tagung und 9. EUFRAS-Konferenz findet vom 4. - 8. Oktober 2020 in Jurmala, Lettland statt.

Termine

26
Feb
Andreas Hermes Akademie Bonn
-
Bonn

03
Mär
LEL Schwäbisch Gmünd
-
Schwäbisch Gmünd

17
Mär
LEL Schwäbisch Gmünd
-
Schwäbisch Gmünd

17
Mär
Doppelspitzencoaching
-
Wetzlar

Prof. h.c. Dr. János Cser, Dir. i.R. des Beratungsinstituts an der Fakultät der Landwirtschafts- und Lebensmittelwissenschaften Mosonmagyróvár und Senior Organisator der 57. IALB-Tagung stellte am Beginn der Mitgliederversammlung die Entwicklung der Zusammenarbeit mit der IALB dar.

Von 1996 bis 1998 führte das Beratungsinstitut ein erfolgreiches PHARE-Projekt zum Thema Entwicklung der Agrar-Beratung durch. Dabei wurden die ersten Kontakte mit den Beratern der Landwirtschaftskammern Burgenland und Niederösterreich hergestellt.

1999 besuchten Agrarfachleute aus Österreich unsere Fakultät und schlugen vor, die 40ste IALB-Tagung 2001 in Eisenstadt gemeinsam zu organisieren. Die schwierigste und zugleich größte Herausforderung war die Einhaltung der Termine bei den grenzüberschreitenden Exkursionen. Damals, vor dem EU-Beitritt Ungarns, waren noch strenge Pass- und Zollkontrollen an den Grenzübergängen üblich.

Im Juni 2001 besuchten mehr als 350 Fachleute der Agrarberatung aus den Ländern des deutschsprachigen Raums und aus Ungarn die Jubiläumstagung in Eisenstadt und Mosonmagyaróvár unter dem Motto „Landwirtschaft und Beratung in Europa von morgen – Erfahrungsaustausch ohne Grenzen.”

Nach dieser erfolgreichen Konferenz nahmen wir in den folgenden Jahren an den Programmen der IALB teil. Von Jahr zu Jahr delegierten wir Vertreter für die Tagung und junge Kollegen zum Netzwerk-Seminar nach Rauischholzhausen. Unsere jungen Kollegen beteiligen sich auch als Vorstandsmitglieder.

Bei der 52-sten IALB-Tagung 2013 in Karlsruhe wurde der damaligen Präsidentin Edda Albers vorgeschlagen, die IALB Tagung 2018 zum 200sten Jubiläumsjahr unserer Institution in Mosonmagyaróvár zu veranstalten.

Welche Ergebnisse brachte uns die Zusammenarbeit mit IALB?

  • Erweiterung der grenzüberschreitenden Kontakte
  • Partnerschaft in verschiedenen EU-Projekten (RENE, ALICERA, BIOMOTION, LEONARDO, ERASMUS, APP, ECOWIN, ISTERWIN, usw.)
  • Beitrag zur Verbesserung der Forschungs- und Entwicklungsergebnisse der Fakultät
  • Einbau der Erfahrungen und Kenntnisse in die Ausbildung der Berater und Ausbau der Beratungsstruktur.
  • Chancen zur Erweiterung der Kenntnisse für junge Leute in den Partnerländern der IALB

Zum Schluss möchte ich den Organisatoren der heurigen Tagung gratulieren. Ich bin überzeugt, dass die Institution damit ein Beispiel für andere Organisationen in Ungarn gibt und sie dazu bewegt, weitere IALB Tagungen in anderen Regionen Ungarns zu veranstalten.